Zum 1. Januar 2021 gibt es im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) eine Tarifanpassung. Durchschnittlich steigen die Fahrpreise im VBB-Tarif um 1,9 %. Die Anpassungsrate orientiert sich an der Preisentwicklung der Lebenshaltungs-, Strom- und Kraftstoffpreise der vergangenen 60 Monate. Darüber hinaus stiegen bei den 37 Verkehrsunternehmen im VBB die Betriebs- und Personalkosten. Einige Preisbeispiele im Vergleich der Tarif 2020 und 2021 hat der VBB in einer Pressemeldung zusammengestellt.

Eine Neuerung im VBB-Tarif gibt es für Tageskartennutzer*innen. Zukünftig werden Tageskarten zur 24-Stunden-Karte. bei der VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH gelten diese Karten beim Kauf zum sofortigen Fahrtantritt für 24 Stunden ab Verkaufsdatum, zum Beispiel von 9:30 Uhr des Verkaufstages bis 9:30 Uhr des Folgetages. Im Vorverkauf erworbene 24-Stunden-Karten gelten von 0:00 Uhr bis 23:59 Uhr des auf dem Fahrausweis aufgedruckten Gültigkeitsdatums. Ausgenommen von der Umstellung der Tageskarten auf eine 24-Stunden-Gültigkeit ist die Tageskarte VBB-Gesamtnetz. Sie behält ihre bisherige Gültigkeit montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages, an Wochenenden und feiertags von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages. Statt bisher 22,00 Euro kostet die Tageskarte VBB-Gesamtnetz ab 1. Januar 2021 23,00 Euro.

Für das VBB-Abo Azubi wird ab 1. Januar 2021 neu ein Abonnement mit jährlicher Einmalzahlung für 365,00 Euro angeboten. Das VBB-Abo Azubi mit monatlicher Abbuchung kostet hingegen künftig 384,00 Euro (12 x 32,00 Euro).