Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist ein wichtiger Bestandteil des Lebensalltags älterer Menschen. Für Wege zum Einkauf, zum Arzt, zu Freunden oder in die Seniorenbegegnungsstätte hilft der ÖPNV, Wege zu verkürzen und Ziele auch für ältere Menschen erreichbar zu machen.

Mit steigendem Alter werden wir Menschen vorsichtiger, trauen uns nicht mehr soviel zu oder haben mehr Scheu vor Neuerungen, als jüngere Menschen. Um den Linienbusverkehr für Senioren erlebbarer zu machen, über die Nahverkehrsangebot in der Region Elbe-Elster zu informieren und die Möglichkeiten der Mitfahrt im Bus auch mit Hilfsmitteln wie dem Rollator zu zeigen, hat die Kreisverkehrswacht Elbe-Elster im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit der VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH und der Medizintechnik & Sanitätshaus Harald Kröger GmbH das Projekt „Mobilitätstraining für Senioren“ entwickelt. Das nunmehr dritte gemeinsame Mobilitätstraining fand 21. Oktober 2020 mit 14 interessierten Senioren in Finsterwalde statt, unterstützt durch die Nahverkehr GmbH Elbe-Elster, welche den Linienbus und Busfahrer zur Verfügung stellte.

Beim Mobilitätstraining wird den Senioren die Handhabe des Rollators erklärt, der richtige Ein- und Ausstieg mit dem Rollator sowie die sichere Abstellung des Rollators im Linienbus gezeigt und trainiert. Das  Lesen eines Fahrplanes wird erläutert. Weitere Informationen zum Anruf-Linien-Bus sowie zur optischen Ankündigung und Audioankündigung der Ausstiegshaltestelle, sind ebenfalls Bestandteil des Projekts. Auch das aktuell wichtige Thema „Pflicht zum Tragen eriner Mund- und Nasenbedekcung im Öffentlichen Personennahverkehr“ wurde behandelt.