Landkreis Elbe-Elster und VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH führten Busschule durch

An den Grundschulen im Landkreis Elbe-Elster fand auch 2020 wieder eine Busschule für die neuen Erstklässler statt, ein Sicherheitstraining für die jüngsten Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr mit inzwischen mehr als 10-jähriger Tradition. Die VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH führt die Busschule im Auftrag des Landkreises Elbe-Elster und in Zusammenarbeit mit der Polizei und unserer Tochtergesellschaft Nahverkehr GmbH Elbe-Elster durch. Die jungen Fahrgäste lernen in einer praktischen Unterrichtsstunde, was bei der Fahrt im öffentlichen Linienbus zu beachten ist. Die Sicherheit des Schulweges steht dabei im Fokus.

An einer Bushaltestelle in Schulnähe werden Lerninhalte kombiniert mit praktischen Übungen vermittelt, zum Verhalten an der Haltestelle, zum Ein- und Aussteigen und zum Verhalten während der Fahrt.

Wieviel zusätzliche Zeit kostet zum Beispiel das Einsteigen, wenn alle drängeln? Warum schwenkt der Bus beim Anfahren der Haltestelle manchmal über die Wartefläche an der Bushaltestelle? Wie wirkt sich eine Gefahrenbremsung auf stehende Fahrgäste aus und wo hält man sicher fest? Das sind nur einige der Fragen, die während der Busschule beantwortet werden. Über Ausstattung und die Noteinrichtungen des Busses wird ebenso informiert wie über die aktuell geltende Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. In der Busschule gibt es auch Erklärungen dazu, was zu tun ist, wenn man seine Busfahrkarte verliert oder aus Versehen in den falschen Bus einsteigt.